Kochrezepte

Gur-gur Dscha
Buttertee


Ein absolutes Muss in jedem ladakhischen Haushalt und unter TouristInnen viel gefürchtet. Jedoch nicht mit recht. Buttertee schmeckt gleich viel besser, wenn man beim Trinken die Idee von Tee aus dem Kopf bekommt und sich darunter eher eine Suppe vorstellt.


Zutaten für 4 Personen:
Teeblätter (Teeziegel aus China oder großblättriger indische Tee aus Darjeeling oder Assam)
Wasser
Butter
Milch
Salz

Kochen Sie die Teeblätter bis das Wasser fast zur Gänze verdampft ist. Kochen Sie die Blätter noch zweimal mehr. Beim letzten Mal lassen Sie das Wasser aber nicht mehr verdampfen. Füllen Sie den Tee in eine Kanne (kann auch für Tage aufbewahrt werden). Geben Sie eine Schöpfkelle voll dieses Absuds in einen kochenden Topf mit Wasser. Mixen Sie etwas Butter, Milch und Salz und geben Sie den Tee hinzu. Wahlweise können Sie auch etwas Soda hinzufügen. Der Tee ist fertig!

Tsampa Kholak
Geröstetes Gerstenmehl mit Buttertee


Dieses Gericht ist ein schneller Snack, der in Ladakh gern zum Frühstück, Mittagessen oder unterwegs gegessen wird. „Tsampa“ ist ein spezielles Mehl, das man bei uns nur in speziellen Bioläden bekommt. Die geerntete Gerste wird geröstet und danach gemahlen und ist somit auch im Rohzustand für den Magen gut verdaulich.


Zutaten pro Person:
75 ml Buttertee
100g „Tsampa“


Geben Sie den Tee in eine Schüssel. Fügen Sie die „Tsampa“ hinzu. Vermischen Sie den Tee mit der „Tsampa“ mit den Fingern, bis sich daraus ein trockener Teig ergibt, der sich noch gut formen lässt. Machen Sie kleine Bällchen daraus und essen Sie! Je nach Geschmack kann man Tsampa Kholak auch in Joghurt oder Tee tauchen.


Skyu
Ladakhisches Nudelgericht


Dieses Gericht kann mit oder ohne Fleisch zubereitet werden und ist ein wahres Nationalgericht. Je nach Haushalt wird es flüssiger oder trockener zubereitet, dh man kann ruhig variieren. Wenn Sie das Gericht mit Fleisch kochen (in Ladakh wäre das Schaf- oder Ziegenfleisch), das Sie schon im Vorfeld mit Ingwer oder Knoblauch kochen können.


Zutaten für 4 Personen:
Für den Teig:
225g Weizenmehl
50-75ml Wasser

225g mehlige Kartoffeln
100g Karotten oder Karfiol oder Rettich
2 EL Speiseöl
1-2 fein geschnittene Zwiebeln
Kurkuma
Salz
1-2 Tomaten
450ml Wasser
Frischer Koriander
Optional: Chilli


Vermischen Sie das Wasser mit dem Mehl bis Sie einen festen Teig geknetet haben. Formen Sie daraus mehrere in dicke Nudeln mit etwa einem Zentimeter Durchmesser. Nehmen Sie das Ende einer Nudel zwischen Zeigefinger und Daumen und reißen Sie daumengroße Stücke herunter, die Sie dann so zwischen beiden Fingern formen, bis sie wie kleine flache Hütchen ausssehen. Geben Sie die kleinen Teighütchen auf ein großes Brett.


Schneiden Sie das Gemüse in mundgerechte Stücke. Erhitzen Sie das Öl in einem größeren Topf und rösten Sie darin die Zwiebel. Fügen Sie Kurkuma, Salz und Chilli hinzu. Danach geben Sie die Tomaten und Gemüsestücke hinein, evtl. auch das Fleisch und braten Sie das Ganze für 10 Minuten. Danach gießen Sie das Ganze mit Wasser auf und bringen Sie es zum Kochen. Wenn die Kartoffel schon fast weich sind, können Sie auch die Teighütchen dazugeben und das Ganze noch für 10 Minuten kochen. Zum Schluss können Sie noch frischen Koriander dazugeben.

Mehr Rezepte finden Sie im Buch:


Ladakhi Kitchen. Traditional and Modern Recipes from Ladakh.

Gabriele Reifenberg


Das Buch ist nur in Ladakh erhältlich.

„Als ich kurz vor der ersten Landung in Ladakh aus dem Flieger gesehen habe, wusste ich, dass ich hier ein zweites Zuhause gefunden habe. „

Christian Hlade